Home
News
Vereinsgeschichte
Maskottchen
Chöre / Proben
Chorleitung
Termine  2019/20
Aktuelle Berichte
Fotos
Vorstand
Kontakt-Formular
Impressum/Datenschut


Singen ist `ne coole Sache

 

Und, dass dies so ist, erlebten die 80 Sängerinnen und Sänger, die an der Chormitgliederausbildung des Sängerkreises Aschaffenburg am Samstag, den 16.03.2019 in der Grundschule Goldbach, teilnahmen.

 

Für den ersten Teil der Veranstaltung konnte der Sängerkreis in diesem Jahr Frau Elisabeth Neyses, Frau Sina Seiler, Frau Franziska Vulpius und Herrn Dr. Willi Wagner für die Stimmbildung gewinnen. Hier erlebten die Teilnehmer was mit der Stimme alles ausgedrückt werden kann, wie atme ich richtig. Was passiert eigentlich wenn ich singe mit meinen Stimmbändern und meinem Körper? Die eineinhalb Stunden vergingen wie im Flug. Der zweite Teil stand dann unter dem Motto, wie wende ich das eben Gehörte und in Übungen geprobte auch bei der Chorprobe an? Für diesen Part der Veranstaltung konnte in diesem Jahr Herr Alexander Reuter als Dozent engagiert werden, der mit viel Elan den Choristen bei der Erarbeitung zweier Chorsätze Tipps für das richtige Singen gab.

Rund um eine gelungene Veranstaltung, war aus den Reihen der Teilnehmer zu hören und das sie sich schon auf das kommende Jahr freuen, wenn der Sängerkreis Aschaffenburg dann wieder am 07.03.2020 zu seiner Chormitgliederausbildung einlädt. Ein großes Dankeschön richtete die Sängerkreis Vorsitzende Claudia Ackermann an uns, da wir auch in diesem Jahr wieder die Teilnehmer und Dozenten mit Kaffee und leckeren Kuchen in der Pause verwöhnten.


Es ist für uns eine Zeit angekommen
Am 3. Adventsamstag wirkten unsere Rabauken und Young Voices traditionell am Kinder- und Jugendchorsingen des Sängerkreises Aschaffenburg auf der Bühne des Aschaffenburger Weihnachtsmarktes mit.

Mit dem Kanon „In der Dunkelheit“ luden alle Chöre gemeinsam die Weihnachtsmarktbesucher vor der Bühne zum Verweilen und Zuhören ein. Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorsitzende und Jugendreferentin des Sängerkreises Claudia Ackermann präsentierten sich unsere "Young Voices", die sich im komplett Neuaufbau befinden,  mit den Liedern „This little light of mine“, „Sunny light of Bethlehem“ und „Somebody’s knocking“. Besinnlich führten unsere „Rabauken“ das Programm mit dem Lied „Das Licht einer Kerze“ fort. In „Vor 2000 Jahren“ besangen sie die Weihnachtsgeschichte und schlossen ihre Darbietung mit dem spanischen Weihnachtslied „Gatatumba“ ab. Nun kam der Jugendchor der Chorgemeinschaft Johannesberg unter Leitung von Timo Koch an die Reihe, der auch schon seit Jahren ein fester Programmpunkt bei dem Singen auf dem Weihnachtsmarkt ist. Sie brachten dem zahlreichen Publikum „Winter Song“ und „Somewhere in my Memory“ jeweils begleitet von ihrem Dirigenten an der Gitarre dar.

Über den Zauber des Adventskalenders für kleine und große Kinder sangen die Rabauken, bevor sie den Weihnachtsklassiker „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zuckowski aufleben ließen und die Zuhörer zum Mitsummen und Mitsingen animierten. Etwas klassischer präsentierte sich dann unsere Chöre gemeinsam mit „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ und „Singen wir im Schein der Kerzen“. Mit dem Lied „Zumba, zumba, welch ein Singen“, ein spanisches Volkslied, leiteten sie zu den beiden Liedern „Christmas, please come home“ und „Merry Christmas Everyone“ des Johannesberger Jugendchores über.

Die Sängerkreis Vorsitzende bedankte sich bei allen Akteuren für die abwechslungsreiche Stunde in der bei den vielen Besuchern, die Vorfreude auf das kommende Weihnachtsfest gesteigert wurde und Sie wünschte allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2019, in der Hoffnung, dass sie auch dann wieder so zahlreich den Klängen der Kinder- und Jugendchöre des Sängerkreises Aschaffenburg lauschen werden.

Traditionell bedankten und verabschiedeten sich alle Mitwirkenden mit dem Lied „Fröhliche Weihnacht, überall“ und jeder war herzlich mit eingeladen einfach mit einzustimmen. So klang die besinnliche Stunde mit alten und neuen Advents- und Weihnachtsliedern aus.

Zeichen der Liebe - Zwischentöne umrahmen Gottesdienst
Am Sonntag, den 25.11.2018 beging unser Verein wieder seinen alljährlichen Kirchgang zum Gedenken an die Lebenden und Verstorbenen des Vereines.
Auch in diesem Jahr gestalteten unsere Zwischentöne diesen Gottesdienst mit, der wegen der Renovierung der St. Wendelinus Kirche, in diesem Jahr im Haus Emmaus stattfand.
Gleich zur Eröffnung stimmten wir die Kirchenbesucher mit dem Lied "Zeichen der Liebe" auf den Gottesdienst ein. Nach der Predigt, die Pfarrer Arnold zelebrierte sangen wir "Kleines Senfkorn Hoffnung", was die Gedanken der Predigt nochmal gut verarbeitete. Zur Gabenbereitung sangen wir dann "Nimm oh Herr die Gaben die wir bringen" nach der bekannten Melodie von Andrew Lloyd Webber aus dem Musical "Jesus Christ Superstar. Zur Danksagung brachten die Zwischentöne noch das Lied "Herr, deine Liebe". Der Diakon Rudi Kraus bedankte sich bei dem Chor für die feierliche Umrahmung des Gottesdienstes und die Gottesdienstbesucher spendeten Applaus als Dank.

Nach langer Pause - endlich mal wieder ins Tonstudio
Am Mittwoch, den 21.11.2018 war es mal wieder soweit und unser Jugendchor durfte zu Frank Metzner nach Krombach in sein Tonstudio Dreamland fahren.
Mit zwei Autos ging es um 14.30 Uhr los, denn Frank erwartete uns um 15.00 Uhr. Gut gelaunt und hoch motiviert ging es dann an das Aufnehmen der fünf Lieder für den Schulbuchverlag Bergmoser & Höller, für den wir die Bausteinreihen Kindergarten, Musik & Bewegung und Grundschule einsingen. Außer Marie und Carla hatten wir dieses Mal noch sechs Kinder dabei, die noch nie in einem Tonstudio waren. Es war ein großes Erlebnis für sie. Besonders der Rap über das Glück war eine ganz neue Erfahrung. Nach zwei Stunden konzentrierten Arbeitens waren die Lieder eingesungen, die teilweise bis zu sieben Strophen hatten und man immer mehrere Aufnahmen zum Mischen brauchte.
Danke an die Sailaufer Mamas, die den Fahrdienst übernommen haben und natürlich an alle Kinder, die sich am schulfreien Tag die Zeit genommen haben. Eine neue Tonstudiogeneration wächst heran. Hoffentlich müssen wir jetzt nicht wieder so lange warten, bis es neue Lieder zum Einsingen gibt.

18 Jahre – und kein bisschen leise

Am Samstag, den 20.10.2018 war es mal wieder soweit und der Jugendworkshop des Sängerkreises Aschaffenburg fand, dieses Jahr bereits zum 18. Mal, in der Goldbacher Grundschule statt. Etwa 30 Kinder folgten der Einladung und kamen um 13.30 Uhr um einen Nachmittag mit den Dozenten Uli Matheis für die Kinder der 1.- 4. Klasse und Claudia Ackermann für die Kinder und Jugendlichen ab der 5. Klasse zu verbringen. Es gab wieder viel zu entdecken, was man mit der Stimme so alles „anstellen“ kann und wie sogar Bewegung beim Singen helfen kann. Neben all diesen Erfahrungen erarbeitete jede Gruppe noch Lieder, die dann um 17.00 Uhr in der Ergebnispräsentation den Eltern, Freunden, Geschwistern und Interessierten vorgesungen wurden.

Eröffnet wurde die Präsentation von allen teilnehmenden Kindern mit dem Kanon „Hey, hello, bonjour, Guten Tag“. Nachdem die Sängerkreis Vorsitzende Claudia Ackermann alle Anwesenden begrüßt hatte, durfte die Gruppe 1 unter der Leitung von Uli Matheis den Kanon „Ding, Dang, Ding, Dong“ zu Gehör bringen. Mit viel Spaß zogen die Jüngsten schon alle in ihren Bann. Bevor die zweite Gruppe ihre ersten beiden arbeiteten Lieder „Ich wollte nie erwachsen sein“ und „Vom selben Stern“ darboten, erzählte Claudia Ackermann dem Publikum, was die Schwerpunkte der Arbeit am vergangenen Nachmittag war. Ganz der Jahreszeit angepasst, malte die erste Gruppe stimmlich ein schönes Herbstbild mit ihrem „Herbstlied“. Eigentlich waren nun Ehrungen für 6 Jugendliche vorgesehen, die seit 10 Jahren in einem Kinder- bzw. Jugendchor singen, doch leider waren sie verhindert. Der Sängerkreis Aschaffenburg gratuliert den sechs Jugendlichen Baier Nils, Jakob Jonathan, Mayer Michelle, Mayer Leon, Kraus Amelie und Roloff Lilo, alle aus dem Jugendchor der Chorgemeinschaft Johannesberg, von ganzem Herzen zu dieser Ehrung und hofft, dass sie noch lange die Zeit und Lust zum Singen im Chor haben. Auch wenn die Jubilare nicht anwesend waren, wurden sie mit ein paar Worten gewürdigt, bevor dann die zweite Gruppe das Programm mit „Five hundred miles“ und „80 Millionen“ fortsetzte. Nach ein paar kurzen Dankesworten an die Kinder, dass sie gekommen sind, die Eltern, die ihren Kindern dieses Hobby ermöglichen und der Sängerlust Unterafferbach für die gute Bewirtung, sangen alle Teilnehmer gemeinsam das Lied „Lieder, die wie Brücken sind“.

Eine gelungene Veranstaltung geht zu Ende und die Vorfreude auf das kommende Jahr kann beginnen, denn da findet der Workshop am Samstag, den 19.10.2019 wieder statt.

 


Alle Neune - Ortspokalkegeln war wieder ein Gaudi

Erstmalig, seit dem wir beim Ortspokalkegeln teilnehmen, ist es uns gelungen am 17.07.2018 drei Mannschaften an den Start zu schicken.

Deshalb trafen wir uns zum Probenjahrsabschluss im Kegelzentrum Goldbach und versuchten unser Glück. Nach den Erkenntnissen aus den letzten Jahren, dürften wir es auch dieses Mal wieder geschafft haben, gute Plätze im Mittelfeld zu erzielen.

Danke allen, die ihre Straßenschuhe gegen Turnschuhe getauscht haben und den Verein mal auf andere Weise unterstützt haben. Von Banden bis zu mehreren Neunern, sogar der Kranz wurde geschafft.

Jetzt haben wir uns die Ferien wirklich verdient und beobachten aufmerksam die Ergebnisliste auf der Homepage der Goldbacher Kegler, wo wir am Ende landen.

Danke an die Goldbacher Kegler, dass ihr den Aufwand auf euch nehmt und so einen Event durchführt. Weiter so! Wir unterstützen euch wieder.


Klein, aber fein – Zwischentöne überzeugten in Feldkahl

Am Sonntag, den 17.06.2018 fuhren unsere Zwischentöne zu unserem befreundeten Verein, den Liederkranz Feldkahl, anlässlich seines 140 jährigen Bestehens.

Aus diesem Grund lud sich Feldkahl sechs Vereine als Geburtstagsgäste zu einem kleinen Gastchorkonzert am Sonntagnachmittag ein. Auch unser Frauenchor, trotz einiger stimmlicher Ausfälle bedingt durch Beruf und Krankheit, gestalteten diese Veranstaltung mit. Der Gastgeber eröffnete das Konzert mit drei Volksliedern aus verschiedenen Epochen, bevor dann die Chöre aus Krombach und Schimborn mit ihren Liedern dem Jubelverein gratulierten. Der Gemischte Chor Neuhütten leitete mit seiner Präsentation schon zu unserer Literatur, wie „Straßen unserer Stadt“, „Ein bisschen Frieden“, den mit viel Witz vorgetragenen „Auf einem Baum ein Kuckuck saß“ und dem Lied der Comedian Harmonists „Mein kleiner, grüner Kaktus“  über, die sich etwas von den vorher gehörten Volksliedern abhob. Mit dem Motto: „Nicht Quantität – sondern Qualität!“ eröffneten wir unser Ständchen mit „Wie gut, dass es die Sonne gibt“. „My heart will go on“ das Filmlied aus Titanic brachte uns schon viel Applaus und absolute Ruhe. Mit „California Dreaming“ hatten die Zwischentöne dann auch schon die Herzen der Zuhörer gewonnen. Als Krönung kam dann noch a cappella  gesungene „Top of the world“. Der Beifall zeigte uns, dass unser Motto aufgegangen ist. Nun lauschten wir noch den Liedern des GV Schöllkrippen und dem Männerchor Sängerhort Wenighösbach, bei dem unser Ehrenvorsitzender Jürgen Hotz den 2. Tenor unterstützt.

Rechtzeitig vor dem ersten Spiel der Deutschen Mannschaft bei der WM in Russland endete das kleine Gastchorkonzert, bei dem man wiedermal die ganze Bandbreite des Chorgesanges in unserer Region genießen konnte.


800 Jahre Goldbach – 800 Sängerinnen und Sänger und wir waren dabei!

Am 16.06.2018 startete der Markt Goldbach in Kooperation mit dem Musikverein Goldbach einen Rekordversuch. 800 Sängerinnen und Sänger sollten gemeinsam mit den Goldbacher Musikanten das Frankenlied, Spessartlied und Goldbach-Lied auf dem Platz an der Nikolauskirche singen und musizieren. Deshalb wurden auch die örtlichen Gesangvereine im Vorfeld schon darum gebeten, diese drei Lieder schon mal zu üben, damit die Ortsbevölkerung einen Orientierungspunkt hat.

Während sich die Vereine um 14.30 Uhr am Hessenweg zu einem kleinen Festzug formierten, der um 15.00 Uhr dann startete, sammelten sich schon viele Interessierte auf dem Kirchplatz und warteten auf die Parade. Pünktlich um 15.30 Uhr begrüßte Herr Bürgermeister Krimm alle Anwesenden. Ob wirklich die Marke der 800 geknackt wurde konnte so schnell nicht durchgezählt werden, aber der Zuspruch war enorm. Leider war die Übertragung der Begrüßung und die Ansprache von Festorganisator Herr Wolfgang Mauler sehr schlecht, bis gar nicht zu verstehen, aber die Musikkapelle riss alle Mitwirkenden mit und alle drei Lieder wurden aus vollen Kehlen geschmettert. Danke an unsere Jugendlichen von Young Voices und die Zwischentöne, dass sie sich zeitgenommen uns als Multiplikatoren zum Gelingen dieser Veranstaltung mit beigetragen haben. Danke auch an unsere Fahnenabordnung, die den Festzug begleitet hat.

 

Fulminanter Auftakt zu 800 Jahre Goldbach mit Feuerwerk gekrönt

Am Freitag, den 08.06.2018 war es endlich soweit und das große Festjubiläum von Goldbach wurde mit einem Kulturabend im Festzelt am Hessenweg eröffnet.

Es erwartete die gut 1000 Besucher ein Feuerwerk der Töne, dass durch das abwechslungsreiche, fast 3 1/2 Stunden dauernde Programm keine Langeweile aufkommen konnte. Nach der Eröffnung durch die Goldbacher Musikanten und dem Jugendorchester, erklärte Herr Bürgermeister Krimm die Festwoche zur 800 Jahrfeier Goldbachs als eröffnet und übergab das Mikrofon an Wolfgang Mauler, der wieder in gekonnter Manie mit viel Hintergrundwissen und Witz durch den Abend moderierte. Auch unsere Rabauken durften diesen Abend mitgestalten und überzeugten mit den Liedern "Auf los, geht's los", "Laßt uns Freunde sein" und "Europa - Kinderland" begleitet durch unsere Dirigentin Claudia Ackermann am Klavier die vielen Zuhörer und bekamen jubelnden Applaus. Als weitere Chöre wirkten noch "Frei raus", "Harmonie Goldbach", "Madrigalchor Aschaffenburg" und die drei Chorgruppen des "Sängerkranzes" mit.

Nach dem zum Abschluss die Harmonie Goldbach, gemeinsam mit den Goldbacher Musikanten den offiziellen Teil mit dem "Goldbachlied" nach Pfarrer Weidenbörner und musikalisch umgesetzt von Georg Göhler gesungen hatten, wurde am Kugelberg das gut 10 minütige Feuerwerk gezündet und beschloss den Abend so fulminant und abwechslungsreich, wie er begonnen wurde.


Lieder sollen heut erklingen - Zwischentöne gestalten Gastchorkonzert in Neuhütten mit

Am Samstag, den 28.04.2018 war es soweit und wir fuhren zum Gastchorkonzert in Neuhütten. Schon die Fahrt dahin war ein Abenteuer, aber wir sind alle angekommen. Für einige war es eine ganz neue Erfahrung, die diese Art von Konzert noch nicht kannten.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Gemischten Chor Neuhütten mit dem Kanon, der auch das Motto des Abends bildete, "Lieder sollen heut erklingen". Nach einer kurzen Begrüßung durch Brigitte Hasenstab, die 1. Vorsitzende, brachten sie noch "Hörst du den Vogelsang" dem Publikum zu Gehör. Dann war die Bühne frei für die Gastchöre und der "Liederkranz Feldkahl" eröffnete dein Reigen mit drei Volksliedern, die er sehr tonrein darbot. Die Sängerlust Sailauf und Germania Huckelheim setzten das Programm fort, bis wir dann den Abschluss vom 1. Teil mit den Liedern "Wie gut, dass es die Sonne gibt", "The Sound of Silence" und "One Moment in Time" bildeten. Oskar Göpfert, der Leiter des Liederkranzes Feldkahl begleitete uns am Klavier. Mit viel Applaus für unsere Beiträge ging es dann in die 20 minütige Pause.

Schwungvoll mit dem "Zottlmarsch" eröffnete der Gemischte Chor Neuhütten den zweiten Teil des Konzertes und überzeugte auch mit der deutschen Version "Streets of London". Nun war die Sängerlust aus Sailauf nochmal an der Reihe mit zwei Stücken von Hubert von Goisern und Herbert Grönemeyers "Mambo", der auch gut die Parkplatzsituation um das Pfarrheim in Neuhütten wiederspiegelt, nur ohne Politessen. Der Liederkranz Feldkahl überzeugte mit seinen drei sehr gefühlvoll vorgetragenen Abendliedern.

Nach einer kurzen Ehrung verdienter Mitglieder für 25 und 40 jährige Mitgliedschaft im Verein, ging das Konzert mit der Germania Huckelheim und "Mein kleiner, grüner Kaktus" und einem "Trinklied" weiter. 

Auch jetzt bildeten wir wieder den Abschluss der Gastchöre mit "The Lion sleeps tonight", "California Dreamin'" und "Top of the world", womit wir nochmal unser ganzes Können bewiesen.

Nach ein paar dankenden Schlussworten durch die 1. Vorsitzende Brigitte Hasenstab, die alle Dirigenten und Vorstände auf die Bühne bat und ein kleines Weinpräsent überreichte, sang der Gemischte Chor Neuhütten "Ade zur guten Nacht" und wie wir unsere Dirigentin Claudia Ackermann kennen, hat sie immer noch irgendeinen Gedanken für einen abgerundeten Abschluss und so drehte sie sich bei der letzten Strophe einfach um und lud die Chöre und Besucher ein, gemeinsam dieses Lied zu singen.

So endete ein schöner, abwechslungsreicher Abend, an dem wir uns sehr überzeugend präsentiert haben.


Kommunionkinder waren zu Gast

Wie in den letzten 12 Jahren auch, luden wir uns die Kommunionkinder mit ihren Eltern am 13.03.2018, also immer 3 1/2 Wochen vorm Weißen Sonntag, zur Chorprobe der Rabauken ein. Hier proben wir dann gemeinsam mit unserer Chorleiterin Claudia Ackermann, den Kommunionkinder und deren Eltern die Lieder für den Gottesdienst. In diesem Jahr waren leider einige Absagen, da die Grippewelle zugeschlagen hatte. Trotzdem wurde mit viel Freude die Lieder erarbeitet.

Wir wünschen allen Kommunionkindern eine schöne, heilige 1. Kommunion.


Tonstudio - wie immer ein Erlebnis

Am Dienstag, den 06.03.2018 waren unsere Young Voices wieder bei Frank Metzner im Tonstudio Dreamland in Krombach, um für den Schulbuchverlag Bergmoser & Höller vier Lieder einzusingen.

Um 17.30 Uhr war Treffen am Proberaum und wir sangen die Titel nochmal gemeinsam durch. Dann ging es mit unserer Dirigentin Claudia nach Krombach, wo uns Frank schon erwartete. Zügig ging es dann ans Einsingen, selbst rhythmische Ecken schafften so exakt zu singen, dass Frank zufrieden war.

Hier ein Danke an Carla, Gina, Hannah und Marie, dass ihr euch die Zeit genommen habt.


Sängerlust Unterafferbach unter neuer Führung

Am Samstag, den 10.03.2018 fand die diesjährige Generalversammlung der Sängerlust Unterafferbach mit außerordentlichen Neuwahlen statt.

Die Wahlen waren nötig geworden, da einige Vorstandsmitglieder aus beruflichen und persönlichen Gründen ihr Amt nicht mehr wahrnehmen konnten.

Um 19.00 Uhr eröffnete Jenny Brandt als Vorsitzende die Versammlung und begrüßte die anwesenden Mitglieder. Nach der Genehmigung der Tagesordnung und der Feststellung der Beschlussfähigkeit, gedachten alle der vier Verstorbenen, Josef Kraus (03.2017), Norbert Bogensberger (04.2017), Sebastian Fleckenstein (06.2017) und Edgar Brückner (10.2017) des letzten Jahres, bevor es dann an das Verlesen des Protokolls der letzten Generalversammlung ging. Nun folgte der Rechenschaftsbericht der 1. Vorsitzenden, in dem sie auf die Aktivitäten, wie Osterfeuer, Ortspokalschießen und Kegeln zurückblickte, aber auch die musikalischen Momente erwähnte. Am Ende gab sie noch einen kleinen Ausblick auf die Planungen 2018. Sie bedankte sich bei allen Vorstandsmitgliedern für ihre gute Mitarbeit und stellte Ihren Posten aus beruflichen und auch familiären Gründen zur Verfügung. Die Chorleiterin Claudia Ackermann nahm in ihrem Bericht Bezug auf die Auftritte des vergangenen Jahres, wobei sie die Aufnahme der vereinseigenen CD hervorhob, aber auch die mangelnde Disziplin beim Chorprobenbesuch, explizit bei einigen Zwischentönen. Sie lobte aber auch das Engagement der Rabauken, bei ihren Auftritten auf dem Aschaffenburger Weihnachtsmarkt und vor einer Woche erst bei den Freien Wählern beim Kulturfrühstück und der Einsatz des Jugendchores bei seinen Tonstudiobesuchen. Sie bedankte sich bei der alten Vorstandschaft für die gute Zusammenarbeit und hofft, dass auch die neue Vorstandschaft der Jugend wohlwollend gestimmt ist. Nach dem Bericht der Kassenführerin Martina Beisler und der Revisorin Martina Richmond, die eine einwandfrei Kassenführung bestätigte und um die Entlastung der Vorstandschaft bat, kam der Punkt Neuwahlen unsere Chorleiterin übernahm den Vorsitz des Wahlausschusses. Alle Bewerber wurden einstimmig gewählt. Die neue Vorstandschaft setzt sich jetzt wie folgt zusammen: 1. Vorsitzende: Sabina Schulte, 2. Vorsitzende: Charlotte Keller, Geschäftsführerin/Kasse: Claudia Hain, Schrift- und Protokollführerin: Jenny Brandt, Jugendbetreuerin: Conny Weidinger, Beisitzer: Maria Hotz, Fabienne Dorn, Martina Beisler, Revisoren: Martina und Elena Richmond.

Nach den Neuwahlen wurden gemäß der Tagesordnung eingegangene Anträge besprochen. Fabienne Dorn stellte einen Antrag, wieder verstärkt Werbung für alle Chorgruppen zu betreiben und dabei vielleicht auch mal nach neuen Wegen zusuchen. Am Ende bedankte sich die neue Vorsitzende Sabina Schulte bei Jenny Brandt für ihr Engagement in den letzten Jahren und überreichte ihr zum Dank ein kleines Präsent und einen Blumenstrauß.


Unsere Rabauken - Tierisch Gut!!!

Am Sonntag, den 04.03.2018 waren unsere Rabauken eingeladen, das Kulturfrühstück der Freien Wähler Gemeinschaft Goldbach im Haus Effata musikalisch zu umrahmen.

Um 10 Uhr ging es ans Stimmen wecken und die Lieder nochmal ansingen, bevor es dann um 11 Uhr soweit war. Begeistert anmoderiert von Niko Herzog enterten unsere Rabauken nicht nur die Bühne, sondern erobertern im Sturm die Herzen der rund 150 Zuhörer. Mit viel Überzeugung zeigten sie, dass der Körper schon aus lauter Instrumenten besteht und kein Orchester benötigt wird und begleiteten sich mit Bodypercussion selbst. Bei "Un pocito cantas", das sie in der Originalsprache sangen, ließen sie das Publikum vom sonnigen Spanien träumen. Dann ging es tierisch gut weiter mit "Das Popkonzert im Zoo", "Wenn der Elefant in die Disco geht", "Der Gorilla mit der Sonnenbrille" und dem etwas abgedrehten Lied "Dann ist wieder mal alles Banane". Zum Dank bekamen die Kinder für ihren gekonnten Auftritt Gummibärchen geschenkt und so viel Applaus, dass noch eine Zugabe fällig war. Aber kein Problem - unsere Dirigentin Claudia Ackermann, die die Lieder auch am Klavier begleitete, hatte vorgesorgt und so verabschiedeten sich die Rabauken mit dem Lied "Das ist Swing" und rundeten somit einen gelungen Auftritt ab.

Danke hier an alle Eltern, dass sie mit Ihren Kindern den Sonntagvormittag gemeinsam beim Kulturfrühstück verbracht haben.


Leuchtende Augen lassen jeden Chorklang strahlen

Am Samstag, den 24.02.2018 war es wieder soweit und der Sängerkreis Aschaffenburg lud seine Sänger und Sängerinnen aus den verschiedenen Chören zum jährlichen Stimmbildungsnachmittag ein.

Bedingt durch die Grippewelle kamen in diesem Jahr nur ca. 60 Interessierte in die Grundschule Goldbach, um ihrer Stimme eine Portion Wellness zu Gute kommenlassen wollten. Um 14 Uhr ging es mit der Stimmbildung in Gruppen los. Hierfür konnte der Sängerkreis wieder namhafte Dozenten verpflichten. In diesem Jahr konnte Frau Patrizia Kunze-Lippert, Frau Sina Seiler, Frau Julia Pfarr und Herr Dr. Willi Wagner gewonnen werden. Alle zeigten ihrer Gruppe die Ganzheitlichkeit des Singens, wie wichtig das richtige Atmen ist, ob mit Kussmund gesungen wird, wie auch tiefe Stimmen in die höchsten Höhen kommen oder umgedreht. Alles wurde getestet. Sehr interessiert saugten die Workshopteilnehmer alle Informationen auf und versuchten alles Geübte zu verinnerlichen. Die 1 ½ Stunden vergingen wie im Flug. Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann in den zweiten Teil, der Einstudierung, in der das Gelernte an verschiedenen Chorsätzen angewandt werden konnten. Ob bei einer barocken Fuge, romantische Lieder oder auch Popsongs, mit Stimmbildung geht alles besser. Dies vermittelte mit viel Überzeugung Roland J. Pfarr dem Plenum, der den Part der Einstudierung in diesem Jahr übernommen hatte.

Ein großes Dankeschön geht an die Sängerlust Unterafferbach, die auch in diesem Jahr wieder die Verpflegung der Teilnehmer mit Kaffee und Kuchen gekonnt übernommen hatten.

Auch im kommenden Jahr lädt der Sängerkreis Aschaffenburg wieder zu seiner Chormitgliederausbildung am 16.03.2019 ein. 


A-E-I-O-U, gehört zu jedem Lied dazu

Das neue Jahr startete für unseren Jugendchor gleich wieder gut, denn sie durften am 16.01.2018 zu Frank nach Krombach ins Tonstudio Dreamland um für den Schulbuch-Verlag Bergmoser & Holler fünf Lieder einzusingen.

Gina, Hannah und Carla fuhren mit unserer Dirigentin um 17.15 Uhr los. Kaum im Tonstudio angefangen ging es gleich richtig mit dem Kanon "A-E-I-O-U" los. Für Carla mal was ganz Neues, da sie zum ersten Mal überhaupt in einem richtigen Tonstudio war. Auch die anderen vier Lieder wurden schnell eingesungen, sodass wir bis 19.15 Uhr alles zu Franks Zufriedenheit, im Kasten hatten.

Danke euch drei, dass ihr euch die Zeit genommen habt. Voraussichtlich kurz vor Ostern heißt es dann wieder: "Auf nach Krombach zu Frank".

Haben Engel wir vernommen

Alle Jahre wieder, am Samstag vor dem 3. Adventsonntag, veranstaltet der Sängerkreis Aschaffenburg sein traditionelles Singen für Kinder- und Jugendchöre auf dem Aschaffenburger Weihnachtsmarkt. In diesem Jahr schon zum 22. Mal.

Das besinnliche Konzert zur Vorweihnachtszeit gestalteten in diesem Jahr unsere Rabauken und Young Voices, gemeinsam mit dem Quintett des Jugendchores Vorspessart, mit.

Gemeinsam eröfneten alle Gruppen mit dem Engelsruf: "Ehre sei Gott in der Höhe" und "Es ist für uns eine zeit angekommen". Mit "Der Weihnachtsstern" und "Sterne hoch am Himmelszelt" hoben unsere Rabauken die Bedeutung des Sterns für die Weihnachtszeit hervor. Mal etwas Anderes stellte das Quintett des Jugendchores Vorspessart dar, das mit "Lieb Nachtigall, wach auf", "Still, still, still" und "Maria durch ein Dornwald ging" erstmal Weihnachtslieder vergangener Tage präsentierte. "Stern über Bethlehem" und "Away in a manger" ließ unser Jugendchor erklingen. Nochmals im klassischen Bereich bewegte sich das Quintett mit "Weihnachtsfrieden", "Komm, wir gehen nach Bethlehem" und "Adeste fidelis". Ein Konzert lebt ja von Kontrasten und so entführten unsere Rabauken die Zuhörer mit dem Lied "Gatatumba" nach Spanien. Mit viel Witz sangen sie dann och "He, du, Weihnachtsmann" und läuteten damit die modernen Weihnachtsevergreens ein. Mit "Let it snow", "Winterwonderland" und dem Weihnachtshit von Boney M. "Mary's Boychild" ließ der Jugendchor die Augen der zahlreichen Zuhörer vor der Bühne leuchten. Dass Gospel auch zur Weihnachtsliteratur zählen bewies dann nochmla das Quintett des Jugendchores Vorspessart mit "Go, tell it on the Mountains", "Sing, sing for Christ is born" und "Hark! The Herald Angel sing".

Zum großen Finale vereinigten sich nachmals alle Chöre und bedankten sich bei dem Publikum mit den Liedern "Singen wir im Schein der Kerzen" und "Haben Engel wir vernommen"

Nach einigen Dankesworten an die teilnehmenden Chöre, die Eltern und interessierten Zuhörer, lud Claudia Ackermann, die Kreisvorsitzende und Initiatorin, alle ein in das Lied "Fröhliche Weihnacht, überall" mit einzustimmen und gemeinsam die kleine besinnliche Adventsstunde ausklingen zu lassen.


Von Schneeflöckchentanz bis Frühlingserwachen - Young Voices besuchte wieder das Tonstudio Dreamland

Am Dienstag, 05.12.2017 hieß es wieder ab ins Auto denn Frank vom Tonstudio Dreamland in Krombach ruft wieder nach uns.
Dieses mal waren 3 Lieder für die CD der Reihe Bausteine Kindergarten einzusingen.
An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an Hannah und Gina. Ihr habt Eure Sache sehr gut gemacht und die drei Lieder wieder souverän eingesungen.

 


Wer vertraut hat Zukunft - Gottesdienst würdevoll umrahmt

Wie in jedem Jahr feierten wir am Christkönigsfest, dieses Jahr am 26.11., unseren Gottesdienst für Lebende und Verstorbene des Vereines. Unsere Zwischentöne gestalteten gemeinsam mit unseren Young Voices die Feier musikalisch mit.

Zum Gloria erklang "Sana, sananina" und stimmte die vielen Betenden auf die Messfeier ein. Nach der Lesung sangen wir "Wer Vertraut hat Zukunft". Aus der Messe Body & Soul ließen die Sängerinnen dann "I sing holy" erklingen. Bei der Danksagung zeigten die beiden Chöre dann, was in ihnen steckt und brachten einfühlsam das "Ave Glöcklein" zu Gehör. Herr Pfarrer Bauer bedankte sich für die festliche Umrahmung dieses Gottesdienstes und die Besucher entlohnten uns mit langanhaltendem Applaus.

Danke, dass ihr alle da ward, auch wenn es für Sonntag sehr früh war.


Lieder, so bunt wie das Jahr - Jugendworkshop war wieder spitze!

Am Samstag, den 21.10.2017 war es mal wieder soweit und der Jugendworkshop des Sängerkreises Aschaffenburg fand wieder in der Goldbacher Grundschule statt. Etwas 30 Kinder folgten der Einladung und kamen um 13.30 Uhr um einen Nachmittag mit den Dozenten Uli Matheis für die Kinder der 1.-3. Klasse und Claudia Ackermann für die Kinder und Jugendlichen ab der 4. Klasse. Es gab wieder viel zu entdecken, was man mit der Stimme so alles "anstellen" kann und wie einem Bewegung sogar beim Singen helfen kann. Neben all diesen Erfahrungen erarbeitete jede Gruppe noch Lieder, die dann um 17.00 Uhr in der Ergebnispräsentation den Eltern, Freunden, Geschwistern und Interessierten vorgesungen wurden.

Eröffnet wurde diese Präsentation von allen teilnehmenden Kinder mit dem Kanon "Lieder sollen heut' erklingen". Nach dem die Sängerkreis Vorsitzende Claudia Ackermann alle Anwesenden begrüßt hatte durfte die Gruppe 1 unter der Leitung von Uli Matheis "Allesimada" zu Gehör bringen. Mit viel Spaß zogen die Jüngsten schon alle in ihren Bann. Bevor die zweite Gruppe ihre ersten beiden arbeiteten Lieder "Der Friedensmaler" und "Vois sur ton chemin" darboten, erzählte Claudia Ackermann dem Publikum, was die Schwerpunkte der Arbeit am vergangenen Nachmittag war. Nun entführte die erste Gruppe die Zuhörer nach Südamerika mit den Stücken "Juanita" und "Drei Capalleros". Auch die Großen zog es musikalisch in diese Region mit dem Lied "Banana-Senior" und dem "Baumwollpflücker-Song". Bevor sich dann alle Kinder und Jugendlichen mit dem Kanon "Wann und Wo" verabschiedeten,  bedankte sich Claudia Ackermann bei allen Eltern, dass sie ihren Kindern diese Hobby ermöglichen und nicht nur zu den regulären Proben und Auftritten, sondern auch mal bei Workshops teilnehmen können, bei uns, für die abermals perfekte Organisation der Verpflegung der Kinder und dem "Music around the world-Cafe" für die Eltern, damit sie sich vor der Präsentation noch mit selbst gebackenen Kuchen und frischgebrühten Kaffee stärken können.

Eine gelungene Veranstaltung - auch in diesem Jahr wieder.

Danke allen Kuchenbäckern und Helfern für euren Einsatz und unseren Rabauken und Young Voices für die Teilnahme am Workshop.


Young Voices begrüßte schon jetzt den Frühling

Am Dienstag, den 17.10.2017 begrüßte unser Jugendchor schon den Frühling, denn wir waren wieder im Tonstudio Dreamland um drei Lieder einzusingen.

Gestartet wurde mit dem Lied "Has, Has, Osterhas". Eine Herausforderung, wo doch überall schon Lebkuchen und Nikoläuse in den Geschäften stehen. Dann ging es lustig mit "Der Kuckuck und der Esel weiter". Beide Lieder waren für die Reihe "Bausteine Kindergarten - Musik und Bewegung" vom Verlag Bergmoser & Holler.  Das dritte Lied stammte aus der Reihe "Deutsch als Zweitsprache" mit "Ich lieb den Frühling". Souverän meisterten Hannah und Gina die drei Lieder. Hier ein großes Dankeschön dafür und für die heißegelaufenen Stimmen gab es dann auf der Heimfahrt noch ein wohlverdientes Eis.

Jetzt wird voraussichtlich im Dezember noch eine Produktion für Bausteine Kindergarten auf uns zukommen.


Von Räubern, Hexen und Gespenstern - Tonstudio wird zur musikalischen Geisterbahn

Am Dienstag, den 19.09.2017 war es wieder soweit und unser Jugendchor fuhr zu Frank nach Krombach ins Tonstudio Dreamland um 9 Lieder für den Schulbuchverlag "Bergmoser & Holler" einzusingen.

Um 17.30 Uhr ging es mit zwei Autos los. Hier schon ein Danke an Marie, dass sie als zweites Fahrzeug zur Verfügung stand. Kaum bei Frank angekommen, starteten wir schon durch, denn es waren ja einige Lieder. Alleine Sieben für die Reihe Bausteine Kindergarten mit "Im dunklen Räuberwald", "Es klappert die Mühle", "Es geht eine Zipfelmütz'", "Ich bin die kleine Hexe", "Morgens früh um sechs", "Hu a hu" und "Wo ist denn der Daumen". Es lief so gut, dass wir gleich noch die beiden Lieder für die Reihe Deutsch als Zweitsprache auch noch mit ein sangen mit "Alle haben sie mich lieb" und dem "Geburtstagslied". Nach gut 2 1/4 Stunden war es geschafft und Frank zufrieden mit dem Ergebnis. 

Jetzt warten wir auf die nächste Produktion, die erfahrungsgemäß bisher immer kurz vor Weihnachten kam.

Danke allen, die sich die Zeit genommen haben, auch wenn sie zehn Stunden Schule vorher gehabt hatten.



Top